Tag Archives: Keks

Auf zu neuen Ufern…eine Rede zum Wochenbeginn

Im Allgemeinen lebt der Mensch sein Leben. Jeden Jahr, Tag für Tag, fast schon gefangen im Alltag. Doch manchmal bieten sich Chancen, etwas zu wagen, neues kennen zu lernen und mit neuen Erfahrungen – in mehr oder weniger fernen Orten – den Horizont zu erweitern. Natürlich erfordert dies immer einen gewissen Grad an Mut, denn es bleibt immer auch mindestens ein Rest an Unsicherheit und sei es auch nur ob das Ziel heil erreicht wird. Doch sollte das nicht davon abhalten, es auch mal zu neuen Ufern zu wagen. Die Erkenntnisse – und sei es am Ende auch nur eine – kann es wert sein. Und so wünsche ich heute alllen auf dem Weg zu neuen Ufern, dass sie diese gesund und munter erreichen werden, das sie in der Fremde bestehen können und auch wiederkehren werden, reich an Erfahrungen und freudiger Erinnerung. Auf das wie die Chancen, die sich uns allen bieten nutzen können und damit verbunden auch der Wunsch für eine neue, diese Woche.

Ignaf

Kraft und Mut…eine Rede zum Wochenstart

Kraft und Mut sind zwei Wörter, die Anerkennung gegenüber einer anderen Person ausdrücken, wenn wir ihr diese Zuschreibungen geben. Sie reichen dabei weiter, als sie von vornherein den Anschein erwecken. So wird Kraft nicht nur dadurch bewiesen, ein schweres Möbelstück den Hausflur in den 8. Stock eines Hauses zu tragen (weil vielleicht einmal mehr der Aufzug ausgefallen ist), sondern es kann auch meinen, Kraft zu haben eine schwere Situationen zu überstehen wie eine Prüfung die Augenscheinlich misslungen ist. Ebenso braucht es nicht nur Mut sich einer gefährlichen Situation zu stellen, wie die Überwindung zu einem Fallschirmsprung oder der Unterstützung eines Menschen der gerade überfallen wird, sondern auch etwas gegenüber jemand anderen (oder sich selbst) einzugestehen, wie zum Beispiel das Gefühl sich in den anderen Menschen verguckt zu haben. In den letzten Tagen, bin ich auf Menschen getroffen, habe Gespräche geführt und bin immer wieder auf diese beiden Wörter gestoßen. Dabei fiel mir auf, wie wichtig diese für unser aller Leben sind. Wie gut es tut, in bestimmten Situationen diese Zuschreibungen zu erhalten, weil sie uns helfen und stützen können. Und auch, dass wir diese Zuschreibungen gern weitergeben, weil wir dann – zumindest für einen Augenblick – einen anderen Menschen bewundern, ja aufblicken können. Ich wünsche allen Mut und Kraft die Situationen des (alltäglichen) Lebens bewältigen zu können in einer, dieser neuen Woche.

Ignaf Ignafowitch